Durbacher Tracht

Es gibt sie noch in Durbach, die Tracht der Frauen und Männer. Sie wird auch heute noch von einigen Frauen jeden Sonntag getragen.

An kirchlichen Feiertagen, aber auch bei anderen feierlichen Anlässen gibt es noch insgesamt ca. 20 Frauen und Männer, die zur Freude nicht nur der Gäste, sondern auch aus alter Tradition und inneren Überzeugung die Tracht tragen. Traditionell tragen zumeist die aus bäuerlichen Familien kommenden Frauen und Männer diese Kleidung.

Frauen:

dunkler Rock, schwarze blumige Seidenschürze, dunkle Strümpfe. Kurzärmlige Bluse mit dem sogenannten „Peter“ oder dunkle Jacke. Über der Brust gekreuzter bunter und reichgeschmückter Seidenschal. Den Hals ziert eine Granatperlenkette mit einem goldenen Kreuz.

An hohen Festtagen wird der sogenannte „Nebelspalter“, eine auf rotem Samtgrund reich mit Goldfäden bestickte Kappe getragen. Diese ist sehr wertvoll und wird in der Familie über mehrere Generationen hinweg von den Frauen getragen.

Männer:

schwarze Hose aus festem Stoff, rotes Brusttuch, dunkle Jacke, weißes gestärktes Hemd, schwarze Kragenbinde mit Perlen bestickt, breitkrempiger schwarzer und runder Filzhut.

Quelle: Josef Werner, Museumsverein Durbach, weitere Infos: www.museum-durbach.de